Kategorie: Buchtipps

Naokos Lächeln von Haruki Murakami

 

Jetzt habe ich endlich meinen ersten Murakami gelesen. Mit dem Murakami-Virus wurde ich auf Instagram infiziert. Zum Glück! Unzählige tolle Rezensionen haben mich so neugierig gemacht, dass ich mir relativ schnell Naokos Lächeln zugelegt habe, weil es u.a. als Einsteigerroman in die Murakamiwelt empfohlen wird. Meine Liebe zu Murakami ist also noch jung, aber dafür nicht weniger leidenschaftlich. 😉 Weiterlesen

German Roamers – Deutschlands neue Abenteurer

 

Dieses wunderschöne Buch war eigentlich als Geschenk für meinen Mann gedacht. Jetzt lesen, blättern und genießen wir beide jede Seite. Das Buch bietet nicht nur herrliche Bilder, sondern auch interessante Fakten über die jeweilige „Location“, die Fotografen und die eingefangene Stimmung. Es beleuchtet stille Orte in Deutschland aus der Sicht junger Fotografen. Man findet Orte, die einem vorher völlig unbekannt waren, und das hier bei uns in Deutschland und manchmal sogar in nicht allzu großer Entfernung. Weiterlesen

Alles über Heather von Matthew Weiner

 

Diese 140 Seiten von Matthew Weiner haben bei mir einen bleibenden Eindruck hinterlassen. In der letzten Woche war meine Lesezeit nur sehr kurz, deshalb kam mir dieses dünne Buch sehr gelegen. Eigentlich ein Buch für zwei Abende, habe ich fast eine Woche zum Lesen gebraucht. Das lag auf keinen Fall daran, dass das Buch langweilig war. Im Gegenteil!! Ich habe auf ruhige Situationen zum Lesen gewartet, in denen ich diesen tollen Roman genießen kann. Weiterlesen

Kleine Stadt der großen Träume von Fredrik Backman

 

Nachdem ich die letzte Seite eines Buches von Fredrik Backman umgeblättert habe, erfüllt mich jedes Mal ein Gefühl der Leere. Ich bin traurig, dass ich ein Buch beendet habe, das mir einige Tage großes Lesevergnügen bereitet und mich mit jedem Satz berührt hat. Frederik Backman gehört zu meinen Lieblingsautoren und das nicht erst seit ich ihm auf einer Lesung in Hamburg persönlich begegnet bin. Backman schreibt Geschichten, die mich packen, mich nachdenklich stimmen und sämtliche Gefühlsregungen in mir auslösen. Weiterlesen

David von Judith W. Taschler

 

Diese Rezension zu DAVID von Judith W. Taschler zu schreiben fällt mir schwer, weil ich mit jedem Satz, den ich schreibe, zu viel verraten könnte. Die Spannung dieses Romans ergibt sich nämlich aus der Frage, wie einzelne Handlungsstränge am Ende zusammengeführt werden. Und das macht Judith W. Taschler in meinen Augen grandios. Zentrale Themen dieses Romans sind Adoption, Familie und Herkunft. Vier Generationen kommen zu Wort.  Weiterlesen